Fachwerkstatt – Elektro-Auto

Smart Roadster wird Elektro-Auto – 100 % Elektrisch.
Projekt: Umbauen auf den Elektroantrieb neuester Generation

Smart Fortwo und Smart Roadster werden zu Elektrofahrzeugen umgebaut. Moderne Technologien und leistungsstarke Batterien machen es heute bereits möglich, ein alltagstaugliches Fahrzeug mit Elektromotor auf unseren Straßen zu bewegen. Als BEA-tricks Niederlassung rüsten wir Smarts nach ihren individuellen Wünschen auf Elektroantrieb um.

Die Vorteile des Elektroantriebs auf den Punkt gebracht:

  • Abgasuntersuchung entfällt
  • unabhängig von steigenden Benzinpreisen
  • teure Inspektionen und Ölwechsel entfallen
  • einfaches Aufladen an jeder herkömmlichen Steckdose
  • Kosten bei Durchschnittsverbrauch von 4,8l/100km Normal-Benzin im Vergleich zu 10kW/100km Strom statt ca. 7 € lediglich 2 €
  • jährliche KFZ-Steuer statt 40 € lediglich 28 €
  • jährliche Haftpflichtversicherung bei Smart-Coupe 33kW statt ca. 211 € nur 120 €
  • 100% emissionsfreier Motor zum Wohle der Umwelt
  • 1deutlich geringere Betriebskosten im Vergleich zum Benzinmotor
  • sehr niedriger Wartungsaufwand durch wenige Einzelbauteile
  • nahezu geräuschloser Antrieb sorgt für ein entspanntes Fahrgefühl
  • stetig steigende Anzahl von Ladestationen in den Städten



Verfolgen Sie den Umbau unseres Smart Roadster Prototyp.


Ausgangspunkt unseres Projektes ist ein schwarzer originaler Smart Roadster mit einem 3-Zylinder-Turbo-Benzinmotor.


Die Tridion-Sicherheitszelle des Smart Roadsters wird freigelegt. Die Kunstoffanbauteile, sog. Body Panels werden demontiert. Die Innenausstattung wird komplett entfernt. Die Unterbodenverkleidung abgebaut.


Die Tridion-Sicherheitszelle erstrahlt bereits in der neuen grünen Lackierung. Die Antriebseinheit wird ausgebaut, Motor und Getriebe getrennt.


Die Schaltkulisse wird ausgebaut, der Schalthebel entfernt und für den neuen Schalter und die Verkabelung vorbereitet.


Die Schaltkulisse wird eingebaut und die zusätzliche Verkabelung durch das Fahrzeug geführt.


Die Tachoeinheit wird ausgebaut, zerlegt, modifiziert und wieder eingebaut. Zusätzlich wird eine Ladeanzeige auf dem Armaturenbrett montiert.


Die Vakuumpumpe und der Drucksensor werden montiert. Die Verkabelung wird ausgeführt und der Unterdruckschlauch zum Hauptbremszylinder geführt. Die Heizung wird mit einer elektrischen Klimabox modifiziert.


Der Elektromotor wird an das ausgebaute Getriebe angedockt. Die Motorgetriebeeinheit wird eingebaut und die Antriebswellen montiert.


Der Tankeinlass wird für die Aufnahme des Ladesteckers vorbereitet. Die Verkabelung der Sitzheizung und der Teppichboden wird verlegt.


Der Fahrpedalgeber wird anstelle des Gaspedals montiert. Der hintere Batteriekasten wird befestigt und die Kabel verlegt.


Auf die überarbeitete Hinterachse mit dem Elektromotor und dem Getriebe wird die Steuerbox montiert. Die Kabelverbindung zwischen Motor und Steuerbox wird erstellt.


Die lederbezogenen oder zusätzlich lackierten Bauteile werden im Innenraum wieder eingebaut. Die sogenannte Hochzeit erfolgt mit der endgültigen Montage der Hinterachs-Elektromotoreinheit.


Die Kabel werden in die Steuerbox verlegt, angepasst isoliert und angeschlossen.


Die vorderen Batteriekästen mit den Akkumulatoren werden eingebaut und die Anschlüsse verlegt. Die Heckanbauteile und die neuen Alu-Felgen werden montiert.


Die Endkontrolle der Steuerelektronik und die Anpassung an den Elektromotor wird durchgeführt. Die neu lederbezogenen und mit einer Heizung ausgestatteten Sitze werden eingebaut und das Ladekabel angeschlossen.


In die Schaltkulisse mit Fahrtrichtungshebel werden die Schalter der Sitzheizung eingebaut. Die erste Probefahrt, rein elektrisch.


Die Front wird komplementiert und das Elektrofahrzeug dem TÜV-Prüfingenieur Hans-Theo Büker vorgestellt und abgenommen.


Öffnungszeiten:

Mo - Fr 7:30 - 19:00 Uhr
Sa 9:00 - 12:00 Uhr

Telefon:

02545 / 383

E-Mail:

info@oldtimer-voss.de

Facebook:


Unsere Fahrzeuge bei mobile.de